Helsinki
Bruxelles
Lisbonne
Actualités et Archives de Jacques Delors
Actualités & Archives de
Jacques Delors
Accéder
Soutenez l'Institut Jacques Delors !
Cliquez ici
S'inscrire à la newsletter
S'inscrire à la newsletter
Consulter les newsletters
Auteurs
Henrik Enderlein

Henrik Enderlein

Henrik Enderlein est Directeur du Jacques Delors Institut – Berlin et professeur ...
António Vitorino

António Vitorino

António Vitorino, né en 1957 à Lisbonne, est détenteur d’une licence de droit ...
André Sapir

André Sapir

Professeur d'économie à l'Université Libre de Bruxelles.
Jean Pisani-Ferry

Jean Pisani-Ferry

Après avoir été président-délégué du Conseil d’analyse économique, puis créé et dirigé ...
Maria João  Rodrigues

Maria João Rodrigues

Maria João Rodrigues est professeur d'économie à l'institut universitaire l'ISCTE à Lisbonne. ...
Helmut Schmidt

Helmut Schmidt

Ancien Chancelier de la République Fédérale de l'Allemagne.
Jacques Delors

Jacques Delors

Né à Paris en 1925, Jacques Delors après une carrière au Commissariat Général du Plan, ...
AGENDA
Chercher
Thèmes :
Choisir...
Choisir un thème
Types :
Choisir...
Choisir un type
Dates :
Choisir...
Valider
Publications

Den Euro vollenden

le 30 Novembre 2012 à 16:00
Etude par Henrik Enderlein, António Vitorino, André Sapir, Jean Pisani-Ferry, Maria João Rodrigues, Helmut Schmidt et Jacques Delors
Imprimer
Envoyer par e-mail

Vollständiger Text

Vorwort von Jacques Delors und Helmut Schmidt

Zusammenfassung

Eingangsbemerkungen

Mitglieder der “Tommaso Padoa-Schioppa Gruppe”

Inhaltsübersicht

Der Bericht steht auch auf Französisch und Englisch (Originalfassung) zur Verfügung.


Dieser Bericht ist das Ergebnis der Arbeit der „Tommaso Padoa-Schioppa Gruppe“, die von Notre Europe - Jacques Delors Institut als Hommage an seinen ehemaligen Präsidenten ins Leben gerufen wurde, um über die Zukunft der Wirtschafts- und Währungsunion nachzudenken.


Nach einer vertieften Analyse der Wurzeln der Krise identifiziert der Bericht drei vorrangigen Herausforderungen, denen die Eurozone im kommenden Jahrzehnt gegenübersteht:

- Verhinderung großer und nachhaltiger Ungleichgewichte;

- Den fiskalpolitischen Rahmen der Wirtschafts- und Währungsunion nachhaltiger und belastbarer gegenüber „sich selbst erfüllenden Solvenzkrisen“ machen;

- Durchbrechen der engen Verknüpfung zwischen nationalen Banken und staatlicher Hoheit durch die Schaffung eines angemessen Rahmens für Bankenaufsicht und Bankenrettung.


Er schlägt insbesondere vor:

- den Binnenmarkt zu vollenden und zu stärken, um es den realen Wechselkurskanälen zu ermöglichen, effektiver zu funktionieren;

- die Fiskalrechte und -pflichten in der Eurozone wieder in ein Gleichgewicht zu bringen, insbesondere durch die Schaffung einer europäischen Schuldenagentur, die als normales Finanzierungsinstrument in Höhe von 10% des BIP allen Mitgliedsländern dient, die ihnen aber auch eine Mittelbeschaffung für relativ niedrige Volumina in Krisenzeiten ermöglicht;

- einen automatischen zyklischen Stabilisierungs- und Versicherungsfonds außerhalb des EU-Budgets zu schaffen, um die endogen hervorgerufenen, zyklischen Divergenzen innerhalb der WWU zu reduzieren;

- eine Bankenunion zu gründen, bestehend aus einer Bankenaufsichtsbehörde für die Eurozone mit mikroprudentiellen Kontrollbefugnissen und einer Eurozone Agentur, die sich am amerikanischen Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) orientiert, welche die Funktionen einer Bankenrettungsagentur mit denen eines Einlagensicherungsprogramms kombiniert.



Auszüge in der europäischen Presse:

- Financial Times
- El Corriere della Sera
- La Repubblica
- Le Monde
- Eurointelligence
- Der Spiegel online

Pressespiegel


Präsentation des Berichts der "Tommaso Padoa-Schioppa Gruppe" in Brüssel
(9. Juli 2012) (auf Englisch oder Französisch)

- Download der Präsentation

- Programm der Präsentation

- Download der Zusammenfassung der Präsentation

Präsentation des Berichts der "Tommaso Padoa-Schioppa Gruppe" in Paris
(25 September 2012) (auf Englisch oder Französisch)

- Download der Präsentation

- Programm der Präsentation

- Download der Zusammenfassung der Präsentation

Contact - Plan du site - Mentions légales - Jobs
Institut Jacques Delors - 19, rue de Milan - 75009 Paris - Tel. +33 1 44 58 97 97 - Email : info@delorsinstitute.eu
Jacques Delors Institut – Berlin, Pariser Platz 6, 10117 Berlin
Powered by Walabiz
Les cookies assurent le bon fonctionnement de notre site internet.
En utilisant ce dernier, vous acceptez l'utilisation des cookies.